«Open Data und Copyright - Ein Paradoxon?», Lunchveranstaltung - Universität Zürich

Zurück zu 2018 im Rückblick

Datum 13.12.2018
Zeit 12:30 - 13:30
Ort Universität Zürich, Hauptgebäude Zentrum, Rämistrasse 71, 8001 Zürich

Weitere Informationen

Referentin: Dr. Andrea Malits, Leiterin Data Services & Open Access, HBZ

Förderer verlangen im Rahmen der Antragsstellung zunehmend sogenannte Datenmanagementpläne (DMPs). Dabei sind auch Urheberrechtsfragen adressiert: Doch inwiefern entstehen an Forschungsdaten Rechte und bei wem? Und warum müssen die Daten gemäss Empfehlung von Förderern wie z.B. dem SNF lizenziert werden? Wozu, wenn die Daten ohnehin möglichst offen publiziert werden müssen? Auf diese und ähnliche urheberrechtsrelevante Fragestellungen gibt es nicht immer und für jeden Fall fixe Standardantworten. Im Beitrag wird versucht, ausgewählte und grundlegende Aspekte zu klären. Dabei wird auch das urheberrechtliche Problemfeld von Text- und Datamining-Projekten gestreift werden.

Dies ist eine Veranstaltung in der Reihe «Open Data für Öffentlichkeit und Forschung», organisiert von der Zentralen Infomatik der Universität Zürich.

Raum: KOL-F-118

Zurück zu 2018 im Rückblick